2. Mannschaft (Landesliga, Staffel Ost)
(Saison 2023/2024)

Die 2. Mannschaft des Greifswalder Schachvereins spielt in der Saison 2023/2024 in der Landesliga, Staffel Ost.

ML: Ralf Kriese , Tel.: 03834/382094 , Funk 0176/34016617 , E-Mail: RalfKriese@GreifswalderSV.de
Spiellokal: Stadtteilzentrum Schwalbe, Stadtteiltreff, Maxim-Gorki-Str. 1, 17491 Greifswald

NrNameDWZRd 1Rd 2Rd 3Rd 4Rd 5Rd 6Rd 7Rd 8Rd 9
1Woll,Wilfried19861 0      
2Mildner,Jens1999         
3Johlke,Lorenz1820         
4Schwahn,Christian1877   11    
5Sowada,Christoph1904    0,5    
6Dombrowski,Frank1808    1    
7Grehl,Tino1858 1 0,50,5    
8Nauschütz,Ernst17840,50,5+11    
9Khanbekyan,Areg1743 0,5       
10Ederle,Artöm149911 0,50,5    
11Fröde,Andreas16950,510,5 0,5    
12Kriese,Ralf169800,500     
13Motullo,Jens1564 00 1    
14Grauer,Gary1489         
15Brandt,Mattis15290 00,5     
16Lichtnau,Ulrike14610,50,5 0,5     
17Pitz,Marko1502         
18Eschrig,Immanuel1395  0      
19Zimmermann,Bernd1487         
20Troschke,Bennet13310 0      
21Stoldt,Hans-Helmut1502   0,5     
22Weimann,Olaf1320         
23Khanbekyan,Aram975         
24Zimmermann,Antje848         
Spielberichte
Runde 1 || Runde 2 || Runde 3 || Runde 4 || Runde 5 || Runde 6 || Runde 7 || Runde 8 || Runde 9

Runde 9

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 8

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 7

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 6

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 5

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 4

GSV II - Punktlandung gegen Neubrandenburg II

2023-12-20 RK) Gegen Neubrandenburg II wollte ich eigentlich mit einer sehr starken Truppe antreten. Doch dann kamen die Anfragen, ob man vielleicht doch aussetzen könnte, falls möglich. (Also alle hätten gespielt, falls nötig.) Kein Problem, an Ersatzspielern mangelt es uns nicht. Ein starker Spieler musste noch als Reservist für die Erste abgestellt werden. Als dann noch der zweite Fahrer drei Tage vor dem Spiel wegen Grippe absagte, sprang Gott sei Dank noch Helmut ein, der die Landesliga ja auch vom Vorjahr kennt.
Nun war das Match von der Spielstärke her in etwa ausgeglichen, wobei wir sicher im Oberhaus Vorteile hatten. Nach freundlicher Begrüßung der uns gut bekannten Gegner wurden die Sitzplätze zugewiesen, es ging los.

Das erste Ergebnis kam bei mir zustande. Nach schlechter Eröffnungsbehandlung ließ ich einfach so eine Springergabel zu. "-4" ist dann ein Grund, aufzugeben. Mein junger Gegner war heute besser, als ich. Ok, ich hatte eine Ausrede, ich kam erst um 2 Uhr ins Bett, weil ich bis Mitternacht arbeiten musste. Nach einem Blick auf die anderen Bretter keimte dann wieder Hoffnung auf. Christian und Ernst standen klar besser, keiner stand schlechter. So kam es auch, Diese beiden gewannen, wir lagen 2:1 in Führung.

Die Zeit verrann... Tino einigte sich auf Remis. Ulrike und Artöm und auch Mattis standen m. M. nach besser, Helmut ausgeglichen. Dann wurde es wieder spannend. Mattis verlor eine Qualität, sackte dafür aber 2 Bauern ein. Die Stellung war unklar. Irgendwann kam Mattis aus dem Spiellokal mit der Info, remisiert zu haben. Das musste es gewesen sein! Helmut stand besser, hatte im Läuferendspiel einen Bauern mehr, Ulrike stand stark, Artöm m. M. nach mit zwei Mehrbauern glatt auf Gewinn. Da wir schon 3 Punkte hatten, war der Sieg absehbar.

Ulrike machte in beiderseitiger Zeitnot Remis. Ich denke, dass die Stellung trotzdem irgendwie gewinnbar war aber nach meiner "Glanzleistung" halte ich lieber meinen Mund. :-)
Bei Helmut war die Bauernstruktur inzwischen "unbrauchbar" geworden, auch hier folgte der Remisschluss. Bei Artöm fehlten plötzlich die beiden Mehrbauern, nun standen sich drei gegen drei Bauern gegenüber, beide hatten noch zwei Türme. Da war nichts mehr zu wollen, Artöm machte Remis und holte den letzten halben Punkt zum knappen aber verdienten Sieg gegen Neubrandenburg II.

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 3

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 2

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)


Runde 1

GSV II - Auftaktmatch knapp verloren

2023-10-22 RK) Weil bei uns doch der eine oder andere Spieler fehlte, rechnete ich mir zum Saisonauftakt nicht so über die Maßen viel gegen die kompakt aufgestellten Wolgaster aus. Doch nach dem Matchverlauf muss man sagen, da war deutlich mehr drin.

Am vergangenen Samstag reisten wir nach Wolgast zum ersten Punktpiel der Saison. Unsere Aufstellung: Wilfried, Ernst, Artöm, Andreas, Ralf, Mattis, Ulrike, Bennet. Alle waren pünktlich, 10 Uhr wurden die Bretter im Wolgaster Sportforum freigegeben. Nach einer Stunde war noch nicht so viel los, bis auf Brett 8, wo Bennet irgendwo in der Eröffnung einen Fehler gemacht haben musste. Er verlor zwei Bauern, später noch eine Qualität, die Partie war weg.

35. Lc2 ist besser als Se5+
r....b.n
.r...p..
..k...pp
...p....
p..P.P..
.BP..NP.
K...RP..
....R...

Ein Weilchen später gab Ernst - heute mal nicht in Kampfeslaune - sein vermutlich einen Hauch besseres Leichtfigurenendspiel remis. Dann große Freude bei uns. Artöm hatte einen Königsangriff erfolgreich abschließen können und sorgte für den 1,5:1,5 Ausgleich. Bei Wilfried sah es für mich ausgeglichen aus, Andreas hatte den weißen Angriffsdruck des Gegners aus der Eröffnung abschütteln können und konnte einen Bauern erobern und stand auch ziemlich gut. Da aber ungleichfarbige Läufer auf dem Brett waren, war nicht klar, ob das reicht. Ich stand ebenfalls nach einem Abtauschfranzosen deutlich besser, fand aber keine gute Idee zur Fortsetzung und öffnete die Stellung. Mattis an Brett 6 hatte eine Bauern gegeben und inszenierte einen Königsangriff. Ausgang völlig unklar. Ulrike machte mächtig Dampf und belagerte die gegnerische Königsstellung.

Die Zeit verrann.... Mattis übersah irgendwann eine Gabel, das Aus. Wilfried stellte den Ausgleich wieder her, nachdem er seinen Gegner bei knapper werdender Bedenkzeit nach und nach überspielen konnte. Ulrikes Gegner konnte vom gefährdeten Königsflügel flüchten. Einen Hebel hatte Ulrike noch aber in rasender Zeitnot nahm sie das Remisgebot des Gegners an. Nach der Zeitnotphase stand es 3:3 und Andreas und ich standen jeweils besser, vermutlich zwischendurch auch auf Gewinn. Schließlich erreichte Andreas Gegner eine Stellung, die dank der ungleichfarbigen Läufer haltbar war. 3,5:3,5. Das Drama nahm seinen Lauf. Nachdem ich mich (ohne Zeitnot) mehrfach verrechnet hatte und meine gute Stellung (siehe Diagramm) verdarb, ließ ich auch noch die letzte Chance liegen, die Partie evtl. noch Remis zu halten. Ich hatte den richtigen Zug gesehen, meinen aber für stärker gehalten. Tatsächlich verlor dieser forciert.

Mit nur 3,5 Punkten im Gepäck fuhren wir nach Hause, im Wissen, dass wir eine gute Gewinnchance liegenlassen haben. Naja, wie würde Dragoslav Stepanović sagen? "Lebbe geht weider."

Partien zum Nachspielen (die Links öffnen sich in neuen Fenstern)