3. Mannschaft (Bezirksliga Mecklenburg-Vorpommern, Staffel Ost)
(Saison 2023/2024)

Die 3. Mannschaft des Greifswalder Schachvereins spielt in der Saison 2023/2024 in der Bezirksliga Mecklenburg-Vorpommern, Staffel Ost.

ML: Marko Pitz, Tel.: 0160 4424453, E-Mail: MarkoPitz@GreifswalderSV.de
Spiellokal:: Stadtteilzentrum Schwalbe, Stadtteiltreff, Maxim-Gorki-Str. 1, 17491 Greifswald

NrNameDWZRd 1Rd 2Rd 3Rd 4Rd 5Rd 6Rd 7Rd 8Rd 9
1Khanbekyan,Areg1743   s 1   
2Schilliger,Erwin176210,5 p     
3Fröde,Andreas,Dr.1695   i     
4Kriese,Ralf1698   e0,50   
5Schmidt,Thomas15871  l     
6Motullo,Jens1564   f     
7Brandt,Mattis1529   r 1   
8Grauer,Gary1489   e     
9Lichtnau,Ulrike1461   i10,5   
10Zimmermann,Bernd1447000,5 +    
11Stoldt,Hans-Helmut15020,500,5 11   
12Pitz,Marko1499001 1    
13Eschrig,Immanuel1456     0,5   
14Troschke,Bennet1331         
15Weimann,Olaf1384 0,51 1    
16Tran,Nhat Nam1278         
17Küstner,Theodor1054         
18Pfeiffer,Max1072         
19Piwodda,Liam---- 1       
20Littek,Florian----         
21Lyko,Matti----  0      
22Enders,Valentin----0,5        
23Khanbekyan,Aram975         
24Wolff,Emil919         
25Zimmermann,Antje848  0      
26Küstner,Frieder889         
Spielberichte
Runde 1 || Runde 2 || Runde 3 || Runde 4 || Runde 5 || Runde 6 || Runde 7 || Runde 8 || Runde 9

Runde 9

Runde 8

Runde 7

Runde 6

GSV III - Heimsieg gegen HSG III

2024-02-02(MP) Am 28.1. fand die "Extrarunde" für die Bezirksligastaffel statt, weil wir fünf Teams = 10 Runden sind. Daher spielte nur GSV III. Vorteil: Ein Team passt ins Koeppenhaus und wir mussten kein Spielmaterial schleppen. Wir spielten gegen HSG Stralsund III. Interessant: Da die höheren Ligen nicht spielten, war es möglich, Spieler einzusetzen, die sonst als Ersatzspieler in anderen Mannschaften fungieren.

Beide Teams machten davon Gebrauch. Stralsund setzte erstmals die Stammbretter 1 und 2 ein, wir erstmals Areg. Bernd, der krankheitsbedingt ausfiel, wurde von Immanuel ersetzt, der ebenfalls erstmals zum Einsatz kam. Wir waren nach DWZ deutlich besser besetzt, nur Ulrike hatte einen Gegner mit höherer DWZ.

Nach einer Stunde Spielzeit war noch nichts großartig passiert. Doch dann konnte Mattis einen Bauern gewinnen und übernahm Zug für Zug die Initiative. Nach einem zweiten Bauerngewinn war absehbar, dass diese Partie für Greifswald ausgeht. Ulrike musste sich mit Wenigerbauern kräftig wehren, das sah wackelig aus. Helmut stand solide und drückte. Auch Immanuel stand gut, lief aber in einen gefährlichen Konter des Gegners. Aregs Stellung war am kompliziertesten, ich vermute aber, er stand etwas besser. Ich hatte meinem Gegner einen Isolani verpasst und stellte mich darauf ein, diesen stundenlang zu belagern. Dann mein Blackout. Ich stellte einfach so die Dame ein und gab natürlich sofort auf. Mattis stellte kurz darauf den Ausgleich her - 1:1.

Immanuel bekam ein Remisangebot, was er mit Wenigerqualität dankend annahm. Helmut konnte durch einen hübschen Trick die Dame gegen Turm und Läufer gewinnen. Ulrikes Gegner griff noch immer heftig an, durch das verschiedenfarbige Läuferpaar schien die Stellung aber haltbar. Bei Areg sah die Stellung komisch aus aber dann begriff ich langsam, dass er den gegnerischen Läufer quasi "mat gesetzt" hatte und mit einer Figur mehr spielte.

Helmut ließ auch nichts mehr anbrennen, spielte seinen Vorteil im Endspiel souverän aus und brachte uns mit 2,5:1,5 in Führung. Bei Areg löste sich der Knoten in der Partie so, dass er eine Qualität gegen zwei Mehrbauern des Gegners hatte. Das war egal, der Turm und der besser postierte König brachten die Entscheidung, auch wenn der Gegner die verlorene Stellung noch lange weiterknetete. Damit hatten wir schon 3,5 Punkte. Ulrikes Gegner versuchte alles, um zu gewinnen, gab die Qualität gegen zwei Bauern aber letztlich konnte Ulrike dieses spannende Endspiel doch halten, als letztes trennten sie sich mit einer Punkteteilung.


Runde 5

Runde 4

Runde 3

Runde 2

Runde 1

GSV III - Gerechtes Remis zum Erstrundenauftakt

2023-10-27(MP) Der Saisonauftakt führte uns in die Fachhochschule Stralsund, unser Gegner hieß nämlich FHS Stralsund III.
Beim Start sah es an allen Brettern recht verheißungsvoll aus, doch die Stralsunder hielten wacker dagegen und erarbeiteten sich auch gute Chancen so wie in der Partie gegen den schreibenden Berichterstatter. Schließlich war die Partie des schreibenden Mannschaftsleiters nach einem leichtsinnigen Figurenverlust nicht mehr zu halten und die Aufgabe der Partie fand als erstes Ergebnis die Niederschrift im Wettkampfprotokoll.

An Brett 6 spielte Neumitglied Valentin eine scharfe, taktisch geprägte Partie gegen Munib in der er eine Leichtfigur gab, um einen Freibauern im Gewinnsinne gut in Szene zu setzten, wenngleich dies später nur zum Remis reichen sollte. Hier war wohl mehr Feuer in der Partie möglich. Es folgte nun der Auftritt von Thomas der wie er meinte in der Partie gegen Luszak seine taktischen Optionen jederzeit in der Hand behielt und dies auch bis zum Schluss umzusetzen wusste. Voller Punkt aus Braunschweigischen Landen der den vorrübergehenden Ausgleich brachte bis die Partie von Bernd an Brett 3 durch ein übersehenes Abzugsschach verloren ging. Da Helmut an 4 sich mit Schwandowski auf Remis in einer langfristig angelegten strategischen Partie einigte fielen die Würfel nun an Brett 1 wo schon ein Gewinn durch unser Schweizer Taschenmesser Erwin her musste um das Mannschafts-Remis zu sichern. Es sah allerdings auch in dieser Partie das in einem Endspiel Läufer gegen Springer mündete lange nach Remis aus wo Kramer durch bloßes Nichtstun Remis halten konnte. Sein Versuch "Leben" in die Stellung zu bringen schlug dann fehl und Erwin konnte seinen gebildeten Freibauern durchbringen.

Fazit: Zum Erstrundenauftakt ein gerechtes 3:3 gegen die 3.Mannschaft der Stralsunder.