Punktspiele 3. Runde Oberliga und MV-Ligen

Erwartungsgemäß

2019-11-24 (HL) Gegen SK König Tegel II gab es heute für den GSV nichts zu holen. Die Aufstellung unser Gegner glich einer Wundertüte, bei uns war nur Olaf nicht dabei. Anfangs konnten wir noch gut dagegen halten, allerdings ließ sich an keinem Brett ein klarer Vorteil feststellen. Nach drei Stunden war Wilko als erster mit einem Remis fertig (irgendwie scheint der Stärkste einer Mannschaft immer gegen Wilko zu spielen). Kurz darauf legte Hannes den König um; sein Gegner bewies eindrucksvoll was passiert, wenn die französischen Zentrumsbauern erst mal ins Rollen kommen. Jannis war als nächster fertig; nachdem er seine Schwäche irgendwann auflösen konnte, kamen ein, zwei Ungenauigkeiten hinzu und dann wurde es matt.

Max hatte aus der Eröffnung nicht wirklich viel geholt, sein Gegner jedoch spielte das Doppelturmendspiel ungenau, hier der volle Punkt für uns. Als nächster verlor Christian; er hatte nach der Eröffnung mit einem eingekerkerten Läufer zu kämpfen, aber immerhin der 100. Einsatz in der OLNO, andere stehen da erst am Anfang. So wie Marius, der sich früh das Läuferpaar sichern konnte, in gegnerische Zeitnot verteidigte dieser sich vernünftig, sodass Marius mit Minusqualle Dauerschach forcierte (denke ich mir, ich war da schon auf dem Heimweg). [Korrektur (MW): Marius konnte in einem Endspiel mit Läuferpaar gegen Dame eine Festung errichten und erkämpfte so etwas glücklich den halben Punkt.] Willi stand irgendwann mit einem Minusbauern und dann mit -figur da, und Rüdiger machte noch die 2,5 für uns.

Fazit: Gegen Tegel II war dieses Ergebnis erwartungsgemäß, in zwei Wochen geht es schon gegen SC Weiße Dame Berlin.


Noch ist alles offen...

GSV II - Unnötige Niederlage gegen Aufstiegsaspiranten

2019-11-24 (UR) Die 3.Runde der Verbandsliga führte uns zum Oberligaabsteiger nach Güstrow. Wir konnten stark antreten und rechneten uns ein bisschen was aus. Aber auch Güstrow trat so stark an wie noch nie in der Saison.

Als erster war Willi fertig, Kurzremis nach 5 Minuten. Ulli machte ein paar Züge mehr und brauchte deshalb ein paar Minuten länger aber auch hier Remis bevor es richtig losging. Zu diesem Zeitpunkt sah es sehr gut für uns aus. Richard stand auf Gewinn, Jens stand besser und Jannis hatte dynamisches Spiel im Drachen. Lediglich Christians Spanier gab Anlass zur Sorge. Bei Christoph und Slawo war nicht viel los. Richard brachte uns dann auch in Führung und Slawo machte Remis, aber dann nahm das Verhängnis seinen Lauf. Christophs Gegner opferte eine Qualität für zweifelhafte Kompensation aber Christoph verlor im Gedränge die Übersicht: Ausgleich. Zwar konnte sich Christian in ein remises Endspiel retten, aber bei Jens kam der Gegner zu Gegenspiel und Jannis wickelte aus guter Stellung in ein schlechtes Endspiel ab und verlor.

Jens spielte bei 3:4 als letzter und versuchte, sein remises Turmendspiel zu gewinnen. Zwischendurch sah es so aus, als könnte er es schaffen, aber am Ende entschied ein Patzer gegen ihn. 3:5 gegen Güstrow kann passieren, aber so, wie es zustande kam, war es schade.

Nach 3 Niederlagen am Stück müssen in der nächsten Runde gegen Warnemünde unbedingt 2 Punkte her.

GSV III - Nichts zu holen gegen den Aufstiegsfavoriten

2019-11-20 (RK) Am letzten Punktspieltag kam es zur Spitzenpaarung SSC - GSV. Eigentlich wollten wir das spannend machen, aber dann wurde Richard wieder für die Zweite abgeworben. Als zwei Tage vor dem Match zwei "Krankschreibungen eintrudelten", war klar, dass wir auch nicht halbwegs auf Augenhöhe agieren konnten. Bei Anreise stellten wir fest, dass Rostock auch nicht das spielstärkste Ensemble aufbot, so dass bei voller Besetzung unsererseits durchaus ein spannender Kampf drin war.

Rund anderthalb Stunden passierte nicht viel. Andreas nahm irgendwann das Remisgebot seines Gegners an, der mit dem halben Zähler zufrieden war, nachdem Andreas den Druck abschütteln konnte. Jethros Stellung fiel jetzt auseinander, Jakobs Partie war nach wildem Gemetzel dann auch um. Auch Mattis hatte einmal den (halbwegs) Ausgleich ausgelassen und wurde an die Wand gedrückt. Doch der Gegner ließ den sofortigen Totschlag aus. Doch letztlich musste auch Mattis den King umlegen. Interessanterweise musste er gegen den zweitstärksten Rostocker antreten und braucht sich deshalb nicht zu grämen.

Bei Gary und mir sah es zwischenzeitlich ganz gut aus. Doch Gary ließ wohl die Gewinnfortsetzung aus und auch meine Partie verflachte zusehends. Tino hielt gegen den FM Jaster tapfer gegen, doch dieser schaffte es, sich Stück für Stück ein Übergewicht zu erarbeiten.
Ernst und ich machten schließlich beide Remis und erhöhten unser Punktekonto auf 1,5. Gary war leider zu langsam und der Gegner nutzte seine Initiative zum erfolgreichen Mattangriff. Als alle dachten, dass auch Tino gleich die Segel streichen würde, unterlief seinem Gegner eine Unachtsamkeit, die Tino ins Remis entwischen ließ.

Amtliches Endergebnis: Die vier "Erfahrenen" holen je einen halben Punkt, die vier "jungen Wilden" mussten die Waffen strecken. Der SSC gewinnt vielleicht etwas hoch aber jederzeit ungefährdet mit 6:2.


Wie wir Schach spielen wollen


Das "übliche" Siegertrio

2019-11-17 (HL) Heute fand beim SC Think Rochade HRO auf dem Schulcampus in Evershagen die Landeseinzelmeisterschaft im Blitz statt. Neben den alten GSV-Recken Ralf, Ulli, Wilfried und Hannes waren auch unsere junge Garde, bestehend aus Jannis d.Ä., Jannis d.J., Marius sowie Paul mit dabei. Ursprünglich im großen Foyer geplant mussten wir aufgrund einer Ausstellung doch in die hellen Trainingsräume umziehen. 24 Spieler fanden sich ein und dort auch Platz. Die Bedenkzeit betrug 3min + 2sec Inkrement. Gespielt wurde jeder gegen jeden, Pausen wurden keine längeren gemacht, sodass wir fix durch sein sollten. Kurz nach 10 Uhr gab Turnierleiter und Schiedsrichter Jörg Sonnenberger die 1. Runde frei.

Und wie wir mittlerweile wissen, geht es bei der Blitz-LEM nicht darum, Erster zu werden, sondern um die Frage, wer dieses Mal hinter dem zu erwartenden Schweriner Trio (bzw. dieses Mal war´s ein Quartett) Bester wird. Über den Turnierverlauf kann ich nur aus meiner Sicht schreiben: Ich hatte mit 0/2 einen schlechten Start (jaja, der Stadtkrug) konnte mich aufrappeln, nur um kurz darauf gegen Jannis d.J. zu verlieren. Vermutlich streute ich über das Turnier zu viele schnelle Remisen ein (gegen das Schweriner Quartett; aber das waren eher "draws by reputation" bzw. die Strategie der Schweriner, mich auf Abstand zu halten *zwinker, zwinker*).

Wenn ich die Kreuztabelle überfliege fallen mir die Siege von Paul über Wilfried, Ulli und Marius auf, ebenso wie der Sieg von Jannis d.J. über WW (und natürlich auch über mich). Am Ende gewinnt Sebastian Kesten mit 20,5/23 vor Hendrik Reichmann (20,5 schlechtere Zweitwertung) und Schulle (18) sowie Wolfgang Westphal (17,5). Die im Text aufgeworfene Frage fiel zu Gunsten von Wilfried aus, dicht gefolgt von Ulli und Marius. Desweiteren ist aus Greifswalder Sicht das sehr gute Abschneiden von Paul und Jannis d.J. hervorzuheben.

Dank der hervorragenden Organisation und Durchführung von Robert Jänsch und Jörg stoben kurz nach drei alle Schachspieler auseinander. Auf´s nächste Jahr und die Frage: Wer wird bester Nicht-SF´ler? Vielleicht Du?

Alle Ergebnisse findet man auf der Homepage vom Ergebnisdienst.

  • Nachtrag HL:

Zwei kuriose Sachen sind mir beim Betrachten der Tabelle noch aufgefallen: Alle Teilnehmer kamen entweder von SF Schwerin, Greifswalder SV oder einem Rostocker Verein (Platz 24 mal ausgeschlossen); als ob MV nicht mehr Vereine hätte und dann vergleiche der aufmerksame Betrachter die Punktzahl zwischen Platz 11 und 12...


Jugendliga - Mitfavorit Makkabi Rostock besiegt


Der Kampf an allen Brettern beginnt...

2019-11-02 (RK) Am letzten Samstag stand der 3. Spieltag in der Jugendliga an. Als Ausrichter empfingen wir im VCH-Hotel die zwei Mannschaften von Makkabi Rostock. Weil deren Erste eine der stärksten U16-Mannschaften im Land ist und wir nichts anbrennen lassen wollten, fuhren wir für die Nachmittagsrunde mit Marius, Jannis, Paul und Sophie alles auf, was wir haben. Hätte man vorher gewusst, dass die Rostocker ohne ihr Spitzenbrett anreisen würden, hätte es wohl auch eine Nummer kleiner getan, aber bis der Vorstand um den Posten für einen Vereinshellseher aufgestockt wird, geht es eben nicht anders.

Gegen Makkabi Rostock II sprangen Artöm und unser Neuzugang Areg für die weit anreisenden Marius und Paul ein. Am Ende des Tages standen dann zwei relativ ungefährdete 4-0 – Siege zu Buche. Zum Verlauf der einzelnen Partien lässt sich nicht viel sagen, weil das materielle Gleichgewicht überwiegend schon früh einseitig zerstört wurde. Nur Marius und Paul bekamen dank des zähen Widerstandes ihrer Gegner strategisch interessante Partien aufs Brett.

Unsere Zweite war gegen Makkabi I ebenso chancenlos, wie deren Zweite gegen unser Flaggschiff. Wir setzten ja immerhin drei Nachwuchsspieler ein. Was ich so sah: Mattis spielte die Eröffnung locker und gut, ließ dann aber einfach eine Figur stehen. Anna wehrte sich sehr gut und hielt sehr lange gegen. Mit so einer Leistung sollte die LEM-Quali keine Hürde sein. In der 2. Runde waren wir eigentlich auf Augenhöhe. Felix und Anna wurden durch Artöm und Immanuel ersetzt. Hier waren wir eigentlich auf Augenhöhe doch Unachtsamkeiten kosteten einmal mehr die Mannschaftspunkte.

Mit 15 Brettpunkten aus 16 Partien ist die Erste aktuell Zweiter der Staffel. Am nächsten Spieltag geht es dann gegen die starken Jasmunder um den Staffelsieg.



Alle Greifswalder Teilnehmer

XXVIII. Torgelower Nachwuchsopen

2019-11-20 (RK) Am 9.11. fand das alljährliche Torgelower Nachwuchsopen statt. Wie immer waren wir auch dieses Jahr am Start. Gleich sechs unserer kleinen Recken meldeten sich für das Turnier an. Außerdem war auch mal wieder der SV Gryps vertreten. Diese starteten mit zwei Mädels und einem kleinen Bruder.

Im u10 - Turnier starteten Frieder, Immanuel, Jakob, Benjamin, Kasimir und der vereinslose Leo, der sogar noch u8 ist. Im Vorjahr schaffte Frieder ja eine Riesenüberraschung mit Platz 5, doch dieses Jahr war das Turnier deutlich größer und auch stärker besetzt. Dieses Jahr holte Frieder 4 Punkte und belegte damit Platz 15 - immerhin punkt- und wertungsgleich mit der aktuellen Landesmeisterin u10. Ebenfalls 4 Punkte holte Immanuel, der ein superstarkes Turnier hinlegte. Viermal hintereinander gewann er. Dann ließen Kraft und Konzentration bei seinem ersten Turnier vielleicht ein wenig nach. Er bekam jetzt auch die stärksten Gegner und belegte in der Endabrechnung Platz 11 und hatte die mit Abstand höchste Buchholz aller Teilnehmer. Jakob, Benjamin und Kasimir holten - genauso wie u8-Nachwuchstalent Leo - jeweils 3 Punkte.

Im u16 Turnier hatte Julius es sehr schwer, auch seine Aufregung machte ihm zu schaffen, daher blieb nur, reichlich Erfahrung für die nächsten Kämpfe zu sammeln. Die Grypser Mädels Lena und Emma zeigten einmal mehr ihr Talent und gewannen Pokale als bestes Mädchen u12 und "bester Junge" u12 - denn kein Junge war in der u12 Wertung besser als sie.

Das Turnier wurde wieder einmal hervorragend organisiert und durchgeführt. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr....

Ergebnisse, Tabellen, Fotos



Sophie siegt mit einer starken Leistung.

Souveräner Sieg im ersten Heimspiel der Jugendbundesliga

2019-11-13 (UR) Zum ersten Heimspiel in der Jugendbundesliga empfingen wir Borussia Lichtenberg im Köppenhaus. Wieder waren wir leicht favorisiert und dieses Mal lief es besser als gegen Falkensee in der vorigen Runde. Marius und beide Jannise standen schnell besser, nur Jethro geriet in der Eröffnung auf Abwege. Er musste schließlich als erster den König umlegen, aber wirklich spannend wurde es nicht mehr, denn Marius und Jannis Lange standen klar auf Gewinn und die anderen 3 standen besser oder hatten jedenfalls einfacher zu spielende Stellungen. So gingen wir schnell 2:1 in Führung und auch bei Sophie und Jannis Troyke sah es sehr gut aus. Dass Paul seine Gewinnstellung mehrmals taktisch einstellte war da kein großer Aufreger mehr. Wie es so ist, wenn es mal gut läuft, Pauls Gegner war taktisch auch nicht auf der Höhe und so konnte sich Paul etwas glücklich durchsetzen. Auch Jannis Troyke und Sophie konnten ihre Endspiele gewinnen, so dass wir die Lichtenberger am Ende mit 5:1 klar schlagen konnten.


Blitzmeisterschaft - Runde 2

2019-11-05 (JS) Zur zweiten Runde traten 9 Spieler an, darunter Titelverteidiger Ralf, Tino, Helmut, Jakob und ein Gast. Komplettiert wurde das Feld von gleich vier Spielern aus unserer ersten Mannschaft, nämlich Max, Willi, Wilko und Wilfried. So war es keine Überraschung, dass niemand ungeschoren das Turnier hinter sich brachte. Überraschend war aber zum Teil, wo unsere Elite die Punkte liegen ließ.

Am besten schlug sich Wilfried, der sich nur Max beugen musste und so 7/8 Punkte holte. Max folgte mit 6,5/8; er hatte gegen Willi remis gespielt und überraschend gegen Jakob verloren. Willi sah gegen seine Kameraden aus der ersten Mannschaft wenig Land (0,5/3); die übrigen Zocker machte er aber erbarmungslos nieder, sodass er mit 5,5/8 den 3. Platz belegte. Den vierten Platz sicherte sich nicht Wilko, sondern Tino mit 5/8. Wilko erwischte keinen guten Tag, neben der Niederlage gegen Tino gab er bei der Suche nach dem schönsten Mattbild gegen Jakob durch Unachtsamkeit einen halben Punkt ab und musste heute gegen Max und Wilfried die Segel streichen. Mit 4,5/8 belegte Wilko daher nur den 5. Rang.

Mit geringem Vorsprung rettete sich Ralf mit 2,5 Punkten (Siege gegen unseren Gast Erik und Helmut, remis gegen Jakob) als sechster vor Jakob (2/8), Helmut und Erik (jeweils mit Sieg gegen Jakob, remis gegeneinander) ins Ziel. Jedem unterliefen in mindestens einer Partie scheußliche Fehler, aber jeder hatte auch mindestens ein Erfolgserlebnis.

Tabelle


Achtel- und Viertelfinale

Rickmann - Leisner, Schwarz am Zug; Hartplatzhelden finden die Lösung sofort, Oberligaspieler nicht.
........
.R...ppk
..r.....
pNb...pn
....P...
PBp..P..
..P...PP
.......K

2019-11-03 (HL) Heute fand in Stralsund das Achtel- und Viertelfinale des Mannschaftspokals MV 2019/20 statt. Aufgrund der geringen teilnehmenden Mannschaften geschah die Auslosung, wer im Achtelfinale spielen musste Mitte der Woche. Wir Greifswalder mussten mit allen drei Mannschaften antreten, die Absage der 3. Mannschaft bescherte der 2ten jedoch einen freien Vormittag. Die erste musste sich gegen FHSG Stralsund II durchsetzen. Das tat sie auch mit Bravour; Wilko war nach 45 Minuten; Malte & Willi nach knapp 2,5 Stunden fertig. Einzig Hannes hatte einen schlechten Sonntag erwischt (siehe nebenstehendes Diagramm).

 Leisner,Hannes 0.5 - 0.5 Rickmann,Niklas
 Stubbe,Wilko     1 - 0   Manke,Karsten
 Stopsack,Malte   1 - 0   Klinger,Clemens
 Skibbe,Willi     1 - 0   Leddin,Mathias

Unser Vereinsduell ist das spannendste Match

Im Viertelfinale kam es zur Paarung GSV II vs. GSV I. GSV II trat (Ulli ausgenommen) mit unseren spielstarken Jugendlichen an. Wilko an 1 gegen Marius, Willi an 2 gegen Jannis d.Ä. und Hannes wurde gegen Jannis d.J. ans dritte Brett strafversetzt; sowie Malte an Brett 4 gegen Ulli. Dieser Kampf bot schon mehr, als der vorige. Malte spielte romantisch und konnte Ulli schließlich nach einer Unachtsamkeit Matt setzen, ein wichtiger Punkt. Hannes duselte sich schon wie am Vormittag zum Remis und Willi profitierte sowohl vom unkorrekten Opfer als auch der Zeitnot seines Gegners. So stand es nach vier Stunden 2,5 für den GSV I, sodass Wilko in seinem Turmendspiel befreit aufspielen konnte, aber auch hier zum Schluss Remis. Somit zieht der GSV I ins Halbfinale ein und darf an einem Adventssonntag mit SSC Graal Müritz, SG Güstrow-Teterow sowie ASV GW Wismar um den Pott kämpfen.

 Fromm,Marius  0.5 - 0.5 Stubbe,Wilko
 Lange,Jannis    0 - 1   Skibbe,Willi
 Troyke,Jannis 0.5 - 0.5 Leisner,Hannes
 Reyer,Ulli      0 - 1   Stopsack,Malte

Jugendliga - Sieg und Niederlage gegen SSC Rostock


Das Match läuft unter Egon Raitzas wachsamen Auge

2019-11-02 (RK) Am 2. Spieltag spielen unsere beiden Teams nacheinander auswärts gegen SSC Rostock und haben die jeweils andere Runde spielfrei. Es beginnt GSV I. Wir lassen absichtlich zwei Spieler zu Hause - es bringt nichts, Spieler, die >800 DWZ besser als ihre Gegner sind, den Tag auf Schienen und Straßen zu verbringen, auch der Ersatz ist stark genug. Am Vortag fällt aber jemand krankheitsbedingt aus, womit der erst neunjährige Jakob zu seinem Jugendligadebüt kommt. Er hält gegen seinen fünf Jahre älteren Gegner lange mit, lässt sich aber im Mittelspiel eine Figur fangen und dann gehts abwärts. Doch diese Niederlage bleibt die einzige, die anderen machen die Punkte zum 3:1.

In der "Nachmittagsrunde", die schon vor 12 Uhr beginnt, wird Sophie von Felix ersetzt, der Rest ist schon die Zweite. Artöm am Spitzenbrett erreicht schon ausgangs der Eröffnung Vorteil (Bauerngewinn und bessere Stellung). Mattis spielt mit Schwarz im Damengambit lange Zeit "bergauf", kann sich dann aber in eine starke Position spielen. Bei Felix ist "wilde Prügelei" auf dem Brett angesagt aber die Figur bleibt bei ihm übrig. Da der Gegner dann noch mehr wegstellt, folgt bald dessen Aufgabe. Jakob spielt trotz Ermahnung zu schnell und fängt erst an zu überlegen, als er eine Qualität und mehrere Bauern weniger hat.
Während ich noch Felix Partie in den Rechner meißele kommt Artöm zu mir. Was? Verloren? Mmmhh, was da wohl passiert ist? Das Training wird es zeigen... Mattis hat eine glatte Gewinnstellung (+12) hat aber ein Rechenloch und führt daher den finalen Ko-Schlag nicht aus. Immer noch besser stehend übersieht Mattis plötzlich einen tödlichen Abzug und muss aufgeben.

Erstaunlicherweise spielt der Jüngste am längsten, doch der Gegner lässt sich nicht mehr austricksen, tauscht resolut ins Endspiel, das einfach gewonnen ist. Damit steht die 1:3 Niederlage fest, die durchaus auch ein 3:1 Sieg hätte sein können.