3. Mannschaft (Bezirksliga Mecklenburg-Vorpommern, Staffel SüdOst)
(Saison 2022/2023)

Die 3. Mannschaft des Greifswalder Schachvereins spielt in der Saison 2022/2023 in der Bezirksliga Mecklenburg-Vorpommern, Staffel SüdOst.

ML: Ralf Kriese , Tel.: 03834/382094 , Funk 0176/34016617 , E-Mail: RalfKriese@GreifswalderSV.de
Spiellokal: Stadtteilzentrum Schwalbe, Stadtteiltreff, Maxim-Gorki-Str. 1, 17491 Greifswald

NrNameDWZRd 1Rd 2Rd 3Rd 4Rd 5Rd 6Rd 7Rd 8Rd 9
1Khanbekyan,Areg17351 +0,5     
2Ederle,Artöm1543         
3Fröde,Andreas1688 0.5       
4Motullo,Jens16010 0+     
5Kriese,Ralf1745010,50,5     
6Schmidt,Thomas1598         
7Grauer,Gary1471         
8Zimmermann,Bernd1487         
9Stoldt,Hans-Helmut1587 010     
10Eschrig,Immanuel1360010      
11Brandt,Mattis1354  1      
12Khanbekyan,Nare1193         
13Küstner,Theodor1018 0       
14Börner,Emma-Margherita10540        
15Jaap,Lena942         
16Pfeiffer,Max----         
17Piwodda,Liam----   1     
18Littek,Florian----         
19Khanbekyan,Aram99500       
20Zimmermann,Antje848         
21Küstner,Frieder801         
22Jaap,Leo793         
23Tran,Nhat Nam----   1     
Spielberichte
Runde 1 || Runde 2 || Runde 3 || Runde 4 || Runde 5 || Runde 6 || Runde 7 || Runde 8 ||

Runde 9

Runde 9

Runde 8

Runde 7

Runde 6

Runde 5

Runde 4

GSV III - Auswärtssieg gegen Waren II

2023-01-03(RK) In der 4. Runde der Bezirksliga Süd Ost mussten wir zu unserem weitesten Auswärtsspiel nach Waren reisen. Mehrere Krankheitsfälle, ausgefallene Züge etc. ließen unsere Personaldecke dünn werden. Erstmals waren Liam und Nhat Nam dabei. Ich hoffte darauf, dass Waren wieder an den hinteren Brettern ihre Nachwuchsspieler einsetzten, womit wir gute Chancen auf Punkte hätten.
So kam es auch. Wir waren pünktlich vor Ort und erleichtert sah ich die Aufstellung unserer Gegner - mit Nachwuchsspielern. Leider traf auch Waren die Grippewelle, so dass sie ein Brett frei lassen mussten und Jens arbeitslos war.

Schon bald nach Spielbeginn war bei Areg an Brett 1 "wilde Sau" angesagt. Ich verstand rein gar nichts davon, was da abging. Aber es sah gut für Areg aus. Mein Gegner spielte die Eröffnung ungenau, so dass ich kompensationslos einen Bauern einsacken konnte. Bei Helmut war die Partie ausgeglichen, an den hinteren Brettern war Liam klar unterfordert und hatte schnell deutlichen Vorteil. Auch Nhat Nam gewann Material, musste aber noch einige gefährliche Klippen umschiffen. Liam gewann dann auch schnell. Schließlich konnte auch Nhat Nam den ganzen Zähler einstreichen und wir führten 3:0.

Doch plötzlich stellte Helmut die Partie ein und Areg stand klar schlechter. Wie am Spieltag zuvor würde es wohl an mir liegen, ob wir punkten. Da ich gesundheitlich selbst schwer angeschlagen war, bot ich meinem Gegner in klar besserer Stellung Remis, um schnellstmöglich nach Hause zu kommen. Mein Gegner hatte eigentlich keine Wahl und nahm ein paar Minuten später das Remis an. Damit führten wir uneinholbar mit 3,5:1,5.

Zu Hause erfuhr ich dann, dass sich Areg doch noch aus seiner verzweifelten Position heraus zum Unentschieden kämpfte und wir damit 4:2 gewonnen hatten. Wir haben uns nun nach holprigem Beginn ins Tabellenmittelfeld geschoben und gedenken, dort auch zu bleiben.

Runde 3

GSV III - Erster Saisonsieg gegen Neubrandenburg IV

2022-11-28(RK) Unser drittes Punktspiel, ein Heimspiel gegen Neubrandenburg IV, fand am 27.11. statt - diesmal wirklich in der "Schwalbe". (Insider wissen, was ich meine.) Wir wechseln die Jugendspieler weiter durch. Diesmal ist Mattis erstmals dabei. Für den erkrankten Aram springt erneut Helmut ein. Damit sind wir favorisiert, da wir an jedem Brett zum Teil deutliche DWZ-Vorteile haben.

Das Match beginnt damit, dass die Neubrandenburger das 1. Brett frei lassen. Areg kann also wieder nach Hause fahren. An allen anderen Brettern wird lange hart gekämpft. Jens spielt an Brett 2 ziemlich komische Sachen, Figurenentwicklung scheint nebensächlich zu sein. Ich versuche mir in einem ausgeglichenen Abtauschfranzosen Vorteile zu erarbeiten. Helmut kann irgendwann einen Bauern gegen das Neubrandenburger Nachwuchstalent erobern, Immanuel steht m. E. gut, überzieht aber irgendwann. Mattis zeigt sich seinem Kontrahenten taktisch überlegen und kann Material gewinnen.

Mattis ist auch als erstes fertig und hat gewonnen. Helmut geht mit dem Mehrbauern ins Turmendspiel. Vielleicht ist das gewinnbar aber sein Gegner verteidigt sich ideenreich. Schließlich tauscht er in ein Bauernendspiel, das Remis ist, macht aber den entscheidenden Fehler und Helmut gewinnt überraschend doch. Wir führen 3:0, ein einziges Remis reicht, um den ersten Mannschaftssieg der Saison einzufahren. Doch Immanuel und Jens verwalten inzwischen nur noch Ruinen, wenn nichts dramatisches passiert, sind die Partien weg. So kam es auch. Neubrandenburg kämpft sich zum 3:2 ran.

Für mich bedeutet das, ich darf nicht verlieren. Ich habe inzwischen ein Dameendspiel mit Mehrbauern auf dem Brett, mein Gegner droht jedoch Dauerschach. Mit dem letzten Zug der Partie stellt mein Gegner tatsächlich die Partie ein. Ich habe zwar den richtigen Zug gesehen, dachte aber, dass dieser in einem Mattnetz endet, dem ich wiederum nur durch ein Dauerschach meinerseits entkommen kann. Da ich aber wusste, das der halbe Zähler den Mannschaftssieg bedeutet, war ich mit der Punkteteilung letztlich zufrieden.


Runde 2

GSV III - Knappe Niederlage gegen Stralsund


Hochspannung in der Mensa der FHS Stralsund

2022-11-15(RK) Die 2. Runde der Bezirksliga Ost führte uns nach Stralsund. Mit dabei waren wieder die Jugendspieler Immanuel und Aram sowie ich als ML. Außerdem spielten diesmal Andreas, Helmut und Theo. Ich hoffte auf einen Sieg bei einem sehr ausgeglichenen Match. Das Spiel war dann auch hart umkämpft, keine Partie dauerte unter zwei Stunden, nach anderthalb Stunden war alles noch ausgeglichen. Als erstes beendete Aram seine Partie. Er übersah Taktik, nachdem er in seinem Sizi lange Zeit besser stand und zumindest einmal einen Figurengewinn ausgelassen hatte. Kurze Zeit stöhnte Helmut auf, er hatte im wohl ausgeglichenen Endspiel einen Turm eingestellt. Plötzlich war Immanuel fertig. Er hatte zwar weniger Material aber griff wie immer mit Mann und Maus an. Irgendwann muss er seinen rund 70(!) Jahre älteren Gegner wohl überrumpelt haben. An Brett 1 musste sich Andreas nach langem Kampf im völlig ausgeglichenen Springerendspiel doch in die Punkteteilung fügen, nachdem er mehrere Remisangebote abgelehnt hatte und versuchte, auf Gewinn zu spielen.

Ich konnte den Ausgleich herstellen, nachdem ich lange Zeit mal auf dem Dame- mal auf dem Königsflügel herumgestochert hatte und schließlich doch einen Qualitätsgewinn gegen meinen gut mitspielenden aber doch etwas passiv agierenden jugendlichen Gegner erreichte. Zum Schluss spielte noch Theo, der nach vier Stunden in einer spannenden Partie doch noch den König umlegen musste. Damit verloren wir knapp mit 2,5:3,5 und ärgern uns ein bisschen, nicht mehr zählbares vom Sund mitgenommen zu haben.

Runde 1

GSV III - Chancenlos in Torgelow


Emma und Aram in der Bezirksliga

2022-11-01(RK) Die Saison geht nun endlich los. Marko und ich haben die Jobs getauscht. Während Marko mit seinem Team in der LL Ost spielt (verstärkt durch unsere starken Spieler) will ich wieder einige Nachwuchsspieler in das Erwachsenenschach integrieren. Dazu zwei Fahrer, fertig ist das Team.

Am 1. Spieltag waren die Jugendspieler Areg, Immanuel, Emma und Aram. Dazu Jens und ich als Fahrer. Die Frage war: Wer tritt für Torgelow III an? Spielt das starke Stammteam oder verfolgen sie ein ähnliches Modell, wie wir? Die Antwort gab der Spielberichtsbogen. Torgelow trat mit den Brettern 1-4 an. An den Brettern 1-3 war die Spielstärke ausgeglichen, an den hinteren Brettern hatte Torgelow deutliche Vorteile.

Mit welchem Paukenschlag beendet Weiß die Partie?
r......r
pp...pp.
.q.bp.k.
...pB.P.
...P..Q.
...P....
P....PK.
R......R

Die Eröffnungen von Immanuel und Aram gingen daneben. Auch bei Jens sah das sehr unorthodox aus. Ich hatte einen einigermaßen normalen Sizilianer und Emma, die genau diesen nicht kannte, baute sich sehr solide auf. Von Aregs Partie verstand ich gar nichts. (Wer weiß, wie stark Areg wirklich ist.)

Als erster war Immanuel fertig, dessen Gegner keine 20 Züge brauchte, um Immanuel nach seinem taktischen Fauxpass matzusetzen. Arams Gegner lässt nochmal Luft ran aber schließlich stellt Aram im Mittelspiel eine Figur ein - aus. (Auch wenn er noch lange weiterkämpft.)
Jens meinte später, zwischendurch taktisch auf Gewinn gestanden zu haben. Durchaus möglich bei dieser wilden Partie. Aber nach der Eröffnung hatte ich immer nur die bange Frage: Kann Jens seinen Laden noch zusammenhalten? Konnte er dann doch nicht. Irgendwann regnete es überall in die Stellung rein. Auch diese Partie ging weg.

Unterdessen wurde die Partie an Brett 1 immer spannender. Areg spielte eine schöne Druckpartie. Er stellte seinen Gegner vor immer neue Probleme. Emma spielte indessen eine grundsolide Partie. Leider versuchte sie nicht, Gegenspiel zu erzeugen, als ihr Gegner zum Angriff auf dem Königsflügel überging, der dann doch irgendwann durchschlug. In meiner Partie hatte ich ein "Gedankenloch" bei einer taktischen Abwicklung, was einen Bauern kostete. Danach ließ mein Gegner mit solider Technik nichts mehr zu. Als ich den zweiten Bauer verlor, legte ich den König um.

Höhepunkt uns Schluss war Aregs Partie, der seinen Gegner inzwischen in eine vermutlich ausweglose Situation manövriert hatte. Der Schlusspunkt der Partie war wirklich schön, siehe Diagramm. Damit rettete Areg uns wenigstens den Trostpunkt zum 1:5.