Unsere Pokalmannschaften
(Saison 2019/2020) | vergangene Saisons


Deutscher Pokal

Aus in Kirchweyhe

2020-03-08 (HL) Am heutigen Wochenende fand das Achtel- und Viertelfinale im Deutschen Pokal statt. Die Älteren werden sich erinnern, dass der GSV letztes Jahr einen großen Erfolg gefeiert hat, indem er die GM-Truppe von SK Kirchweyhe nach Berliner Wertung geschlagen hat und ins Halbfinale eingezogen ist. Die Auslosung mischte uns mit Ausrichter Kirchweyhe, SG Solingen sowie dem HSK in eine Gruppe. Wir reisten schon am Freitag abend an. Nach einem Besuch beim Italiener und ein paar Blitzsessions am Abend ging es am nächsten Tag zur Auslosung. Dort wurde uns als Gegner der Ausrichter zugelost, wobei wir an Brett 1 und 4 Weiß und an 2 und 3 Schwarz hatten. Punkt 14 Uhr gab der Schiedsrichter die Runde frei.

Die GMs waren natürlich wegen des letzten Jahres vorgewarnt und hatten ihre Fahrigkeit abgestellt. Hannes kam von Beginn an in eine perspektivlose Stellung, die der GM souverän zum ersten Punkt ummünzte. Als zweiter wurde Marius fertig. Nach meinem Empfinden stand er im Mittelspiel leicht unter Druck (aber was verstehe ich schon von 1.e4 e5- Strukturen und dann auch noch Anti-Marschall), den er dann laut eigener Aussage wieder abgeschüttelt hatte, bevor er in aufkommender Zeitnot einen kapitalen Bock schoss und die Waffen strecken musste. Willi an 4 gelang ein Remis, nachdem sowohl er als auch sein Gegner jeweils bessere Fortsetzungen ausgelassen hatten. Somit war der Kampf schon gelaufen, und das Wilko zum Schluss am Spitzenbrett einen Turm einstellte war dann auch Nebensache. Eine klare Demonstration seitens der kroatischen GMs. Parallel verlor der HSK auch mit 0,5:3,5 gegen SG Solingen. Tja, somit nächstes Jahr wieder in die Vorrunde Anfang Januar...

  SK Kirchweyhe            - Greifswalder SV         3,5 - 0,5 
1 Stevic,Hrvoje (2570) - Stubbe,Wilko (2222) 1 - 0
2 Brkic,Ante (2583) - Fromm,Marius (2130) 1 - 0
3 Jovanovic,Zoran (2507) - Leisner,Hannes (2271) 1 - 0
4 Ivic,Velimir (2511) - Skibbe,Willi (2216) 0,5-0,5


Landespokal

ML GSV II: Ralf Kriese
Tannen Kamp 4
17498 Wackerow
Tel.: 03834/382094
Email: RalfKriese@GreifswalderSV.de

GSV I

NrNameDWZ
1Woll,Wilfried2084
2Leisner,Hannes2201
3Kürsten,Rüdiger2130
4Skibbe,Willi2181
5Stubbe,Wilko2194
6Stopsack, Malte, Dr.2145
7Mildner,Jens2019
8Schwahn,Christian1954
9Gwiazda,Slawomir1924
10Kriese,Ralf1689

ML GSV II: Ulli Reyer
Bei der Kirche 10
18334 Dettmansdorf
Tel.: 038228/69312
Email: UlliReyer@GreifswalderSV.de

GSV II

NrNameDWZ
1Weber,Max2217
2Reyer,Ulli2046
3Fromm,Marius2155
4Lange,Jannis2078
5Troyke,Jannis1892
6Bartel,Jethro1702
7Wucherer,Sophie1707
8Ederle,Artöm1410
9Brandt,Mattis1272
10Helber,Felix1054

ML GSV III: Richard Valet
Birkenweg 3
17498 Potthagen
Tel.: 03834/500895
Email: RichardValet@GreifswalderSV.de

GSV III

NrNameDWZ
1Valet,Richard1960
2Sowada,Christoph1923
3Fröde,Andreas1703
4Stoldt, Hans Helmut1525
5Grehl,Tino1820
6Nauschütz,Ernst1732
7Kalhorn,Stefan2064
8Zimmermann,Bernd1526
9Pitz,Marko1462
10Lichtnau,Ulrike1570

Zehnter Pokalsieg in Folge!


Unser diesjähriges Pokalsiegerteam.

Am 3. Advent fand in Graal-Müritz wie im letzten Jahr die Endrunde (Halbfinale und Finale) des Mannschaftspokals von Mecklenburg-Vorpommern statt. Der Greifswalder SV trat mit Willi, Wilko, Wilfried und Rüdiger an. Die Auslosung bescherte uns den Gastgeber als Gegner der ersten Runde.

Die drei großen Ws (Willi, Wilko und Wilfried) erreichten allesamt vorteilhafte Stellungen während Rüdiger nach Eröffnungskatastrophe auf Verlust stand. Zuerst konnte Wilfried an Brett 3 seinen Vorteil verwerten. Willi an 1 und Wilko an 2 kamen nicht über ein komfortables Remis hinaus, was jedoch schon den Mannschaftssieg sicherte. Schlussendlich konnte auch Rüdiger noch ein glückliches Remis zum 2,5-1,5 Endstand erreichen. Wieder einmal war es Pokalspezialist Wilfried, der uns den Sieg sicherte.

 Skibbe,Willi    0.5 - 0.5 Jansen,Andreas
 Stubbe,Wilko    0.5 - 0.5 van Bentum,Horst
 Woll,Wilfried     1 - 0   Jeske,Holger
 Kürsten,Rüdiger 0.5 - 0.5 Moritz,Hartmut

Während wir uns schon für das Finale stärkten, kämpften Güstrow-Teterow und Wismar noch um den Finaleinzug, mit dem besseren Ende für Güstrow-Teterow.

Um 14:45 Uhr startete das Finale und das Spiel um Platz drei. Scheinbar hatten Wismar und Graal-Müritz genug von der klassischen Bedenkzeit, denn sie verabschiedeten sich nach wenigen Minuten und einem 2-2 in den Blitz-Stichkampf, den Wismar mit 4:0 für sich entschied. Bei uns beendete wieder Wilfried an 3 seine Partie zu erst, diesmal mit einem Remis. Willi an 1 erreichte wieder schnell eine vorteilhafte Stellung und konnte diese auch zur Führung verwerten. Wilko an 4 überspielte seinen Gegner langsam aus einem ausgeglichenem Endspiel heraus und machte somit den Greifswalder Sieg klar. An Rüdigers Brett 2 sahen die Kiebitze g4 nicht gern, jedoch wurde dies nicht bestraft und am Ende setzte auch er sich in einem besseren Turmendspiel zum 3,5-0,5 Endstand durch.

 Skibbe,Willi      1 - 0   Gebert-Vangeel,Ralf
 Kürsten,Rüdiger   1 - 0   Dettmann,Gerd
 Woll,Wilfried   0.5 - 0.5 Luther,Alexander
 Stubbe,Wilko      1 - 0   Hornecker,Siegfried

Somit holt der Greifswalder SV den 10. Pokal in Folge. Bemerkenswert ist Wilfrieds Einsatz bei all diesen Pokalerfolgen ohne Verlustpartie. Allein in den Finals holte er sagenhafte 8,5/10!

Ein Dank geht an die Gastgeber aus Graal-Müritz, die wieder ein mal sehr gute Spielbedingungen boten und uns mit Getränken und Snacks versorgten, sowie an Guido, der für einen Reibungslosen Ablauf sorgte!

Alle Ergebnisse, Infos etc. sind auch auf der Homepage sowie dem Ergebnbisdienst des LSV M-V zu finden.



Unser Vereinsduell ist das spannendste Match

Im Viertelfinale kam es zur Paarung GSV II vs. GSV I. GSV II trat (Ulli ausgenommen) mit unseren spielstarken Jugendlichen an. Wilko an 1 gegen Marius, Willi an 2 gegen Jannis d.Ä. und Hannes wurde gegen Jannis d.J. ans dritte Brett strafversetzt; sowie Malte an Brett 4 gegen Ulli. Dieser Kampf bot schon mehr, als der vorige. Malte spielte romantisch und konnte Ulli schließlich nach einer Unachtsamkeit Matt setzen, ein wichtiger Punkt. Hannes duselte sich schon wie am Vormittag zum Remis und Willi profitierte sowohl vom unkorrekten Opfer als auch der Zeitnot seines Gegners. So stand es nach vier Stunden 2,5 für den GSV I, sodass Wilko in seinem Turmendspiel befreit aufspielen konnte, aber auch hier zum Schluss Remis. Somit zieht der GSV I ins Halbfinale ein und darf an einem Adventssonntag mit SSC Graal Müritz, SG Güstrow-Teterow sowie ASV GW Wismar um den Pott kämpfen.

 Fromm,Marius  0.5 - 0.5 Stubbe,Wilko
 Lange,Jannis    0 - 1   Skibbe,Willi
 Troyke,Jannis 0.5 - 0.5 Leisner,Hannes
 Reyer,Ulli      0 - 1   Stopsack,Malte


Achtel- und Viertelfinale

Rickmann - Leisner, Schwarz am Zug; Hartplatzhelden finden die Lösung sofort, Oberligaspieler nicht.
........
.R...ppk
..r.....
pNb...pn
....P...
PBp..P..
..P...PP
.......K

2019-11-03 (HL) Heute fand in Stralsund das Achtel- und Viertelfinale des Mannschaftspokals MV 2019/20 statt. Aufgrund der geringen teilnehmenden Mannschaften geschah die Auslosung, wer im Achtelfinale spielen musste Mitte der Woche. Wir Greifswalder mussten mit allen drei Mannschaften antreten, die Absage der 3. Mannschaft bescherte der 2ten jedoch einen freien Vormittag. Die erste musste sich gegen FHSG Stralsund II durchsetzen. Das tat sie auch mit Bravour; Wilko war nach 45 Minuten; Malte & Willi nach knapp 2,5 Stunden fertig. Einzig Hannes hatte einen schlechten Sonntag erwischt (siehe nebenstehendes Diagramm).

 Leisner,Hannes 0.5 - 0.5 Rickmann,Niklas
 Stubbe,Wilko     1 - 0   Manke,Karsten
 Stopsack,Malte   1 - 0   Klinger,Clemens
 Skibbe,Willi     1 - 0   Leddin,Mathias

Unser Vereinsduell ist das spannendste Match

Im Viertelfinale kam es zur Paarung GSV II vs. GSV I. GSV II trat (Ulli ausgenommen) mit unseren spielstarken Jugendlichen an. Wilko an 1 gegen Marius, Willi an 2 gegen Jannis d.Ä. und Hannes wurde gegen Jannis d.J. ans dritte Brett strafversetzt; sowie Malte an Brett 4 gegen Ulli. Dieser Kampf bot schon mehr, als der vorige. Malte spielte romantisch und konnte Ulli schließlich nach einer Unachtsamkeit Matt setzen, ein wichtiger Punkt. Hannes duselte sich schon wie am Vormittag zum Remis und Willi profitierte sowohl vom unkorrekten Opfer als auch der Zeitnot seines Gegners. So stand es nach vier Stunden 2,5 für den GSV I, sodass Wilko in seinem Turmendspiel befreit aufspielen konnte, aber auch hier zum Schluss Remis. Somit zieht der GSV I ins Halbfinale ein und darf an einem Adventssonntag mit SSC Graal Müritz, SG Güstrow-Teterow sowie ASV GW Wismar um den Pott kämpfen.

 Fromm,Marius  0.5 - 0.5 Stubbe,Wilko
 Lange,Jannis    0 - 1   Skibbe,Willi
 Troyke,Jannis 0.5 - 0.5 Leisner,Hannes
 Reyer,Ulli      0 - 1   Stopsack,Malte