Jugend U16 (Jugendliga)
(Saison 2018/2019)

Der GSV wird in der Saison 2018/2019 mit zwei Mannschaften in der Jugendliga antreten.

ML: (beide Teams) Max Weber
Email: webermax@online.de

Spiellokal: VCH-HOTEL Greifswald, Wilhelm-Holtz-Strasse 5 - 8, 17489 Greifswald, Telefon (03834) 516-0

Greifswalder SV I

NrNameDWZRd 1Rd 2Rd 3Rd 4Rd 5Rd 6Rd 7
1Fromm,Marius1988 s 1111
2Troyke,Jannis1895 p01111
3Wucherer,Sophie1458 i01111
4Ederle,Artöm11811e 1110
5Brandt,Mattis11680,5l0    
6Helber,Felix9851f0    
7Küstner,Theodor919 r     
8Horn,Vincent8901e     
9Kuniß,Crispin784 i     
10Helber,Anna738       
11Kummerow,Hannes715       
12Schomerus,Karl----       
13Küstner,Frieder----       
14Groß,Jakob----       
15Dombrowski,Mariana----       
16Dombrowski,Theda----       

Greifswalder SV II

NrNameDWZRd 1Rd 2Rd 3Rd 4Rd 5Rd 6Rd 7
1Helber,Felix985 0s+100
2Brandt,Mattis1168 0p1001
3Horn,Vincent890 0i (0)    
4Küstner,Theodor919 1e (1)01  
5Kuniß,Crispin7840 l    
6Schomerus,Karl----0,5 f0101
7Kummerow,Hannes7150 r    
8Helber,Anna7380 e    
9Küstner,Frieder---- (0,5)i (1)  00
10Groß,Jakob----       
11Dombrowski,Mariana----       
12Dombrowski,Theda----       
Spielberichte
Spieltag 1 || Spieltag 2 || Spieltag 3 || Spieltag 4 ||

Spieltag 3

Jugendliga - Sieg im doppelten Derby

2018-11-11 (RK) Der 3. Spieltag sah das Derby aller Greifswalder Teams untereinander vor, also GSV I - Gryps I, Gryps II - GSV II und Tausch der jeweiligen Gegner. Da unsere Erste gegen Torgelow haushoch verloren hatte, ist nun jeder Brettpunkt wichtig - also alle Mann (und Frau) an Deck. Wir traten zweimal in Bestbesetzung an und konnten mit zwei souveränen 4:0 die erhofften acht Brettpunkte einstreichen.


GSV I - In Bestbesetzung unschlagbar

Sehr deutlich spannender verliefen die Kämpfe unserer Zweiten gegen die Gryps-Teams. Am Vormittag spielten wir gegen die zweite Vertretung unseres Lokalrivalen. Felix blieb arbeitslos und brachte uns mit einem spielfreien Punkt in Front. Das passte uns insofern ganz gut, weil auch Frieder da war, der nun gegen Felix ein Testspiel unter Wettkampfbedingungen absolvieren konnte. Mattis an Brett 2 erwies sich als klar überlegen und holte den zweiten Brettpunkt. Mehr sollten es nicht werden. Theo, der nicht ganz optimal aus der Eröffnung kam, versuchte die Stellung falsch zu öffnen. Das kostete einen (Theo spendierte unnötigerweise zwei) Bauern und eine aufgerissene Königsstellung. Er probierte es mit einem Königsangriff aber die Gegnerin war schneller. Diese stellte zwar zwei Züge lang ihre Dame ein aber Theo sah das nicht. Vielleicht war das auch gerecht, denn die junge Dame hatte bis dahin ausgezeichnet gespielt. Karl hatte nach beiderseits teilweise ungenauem Spiel schon die Initiative, als er eine Fesselung unterschätzte, die letztlich einen Bauern kostete. Beim Versuch, sich zu entknoten, verlor er einen zweiten Bauern. Als er mit diesen Handicap ins Bauernendspiel ging, verwertete seine Gegnerin das problemlos.

Das Match gegen Gryps I lief dann für uns. Karl erwischte seinen Gegner schon in der Eröffnung auf dem falschen Fuß, das Match war bis zum Sieg eine Einbahnstraße. Theos Partie war wild. erst gewann er eine Qualle, gab sie wieder her, setzte Matt mit einem irregulärem Zug (die Partie ging natürlich weiter), stand klar auf Verlust um schließlich doch zu gewinnen. Noch verrückter Felix Partie. Felix stand ab dem 2. Zug(!) auf Abriss. Im 22. Zug konnte er dann halbwegs ausgleichen - um die Partie kurze Zeit später wieder einzustellen. Wenigstens das Figurenopfer gegen den gefährlichen Freibauern war ein Lichtblick. Aber jetzt spielte Felix plötzlich besser als der Gegner. Er sammelte Bauern ein und hatte nun drei Bauern für die geopferte Figur. Diese wurden dann auf dem langen Marsch zur Dame nur noch unwesentlich vom Gegner gestört. Genau anders rum ging es bei Mattis zu. Mattis hatte seinen Gegner schon glatt überspielt. Doch statt einfach mal die rumstehende Figur rauszunehmen - der Rechner zeigt +3,8 an - verwurstelt er sich und verliert die Partie noch. Der Ehrenpunkt für Gryps.

Der Blick auf die Tabelle zeigt: GSV I ist Dritter hinter Neubrandenburg und Torgelow, die gegeneinander unentschieden gespielt haben. (Hätte Neubrandenburg gegen Torgelow gewonnen, wären die acht Brettpunkte gegen Gryps bitter nötig gewesen.) Wir haben es mit einem Sieg gegen Neubrandenburg selbst in der Hand, das Finale zu erreichen.
GSV II ist Vierter und damit "Best of the Rest" Diesen Platz gilt es am letzten Spieltag zu verteidigen.


Spieltag 2

Jugendliga - Debakel gegen Torgelow

2018-11-01 (RK) Der 2. und 3. Spieltag bescherte uns den vermutlich zweitstärksten Gegner nach uns. Allerdings nur, wenn unsere Erste komplett antritt. Das tat sie nicht, weil Marius von Rügen nicht wegkam (Schienenersatzverkehr) und Artöm einen unaufschiebbaren Termin hatte. Unsere Zweite war komplett - aber gegen Torgelow chancenlos.


Die Youngster beider Teams im Endspiel.

Ich reiste mit fünf Jungs an und zwar mit den Brettern 1-4 von GSV II und Frieder dazu. Wir hatten abgesprochen, dass wir 5 gegen 5 spielen, um einem weiteren Spieler Spielpraxis zu geben. Wir waren pünktlich da. Torgelow hatte noch halbwegs Erbarmen mit uns und ließ Aaron pausieren. An den Brettern 1-3 hatten wir im Schnitt >500 DWZ-Nachteil. Bei Felix und Vincent ging es auch ziemlich schnell. Als ich nach rund 30min in den Spielraum gehen wollte, um ein Foto zu schießen, kam mir Felix schon mit dem Zettel in der Hand entgegen, Vincent folgte wenig später. Interessanterweise konnte sich Theo durchsetzen - sein Gegner hatte ja auch "nur" 270 DWZ Punkte mehr. Die interessanteste Partie war die von Mattis. Hier spielte er als LEM-Dritter der u10 gegen den amtierenden u12-Landesmeister Christian Greßler. Dieser war dann doch zu lang und gewann. Wir verloren mit 1:3.

Gegen Mittag traf Max mit Sophie und Jannis ein. Mattis und Felix ergänzten das Team. Doch Torgelow rüstete auf und war somit an Brett 3 und 4 wieder klar überlegen. Mattis musste erneut mit der gleichen Farbe gegen Christian spielen, hielt noch länger durch aber musste doch den King umlegen. Felix verlor schneller. Aber Jannis stand sehr gut und Sophie hatte mit Schwarz schon bequemen Ausgleich. Ob es noch zum 2:2 reichen würde? Leider nicht. Sophie manövrierte unglücklich mit ihren Figuren, bis der Gegner eine Gewinnstellung hatte. Jannis vergab seinen Vorteil, als er seinen starken Springer gegen die Läuferleiche seines Gegners tauschte. Letztlich verlor auch er sogar noch.

Mit dieser hohen Niederlage ist nun sogar der Einzug ins Finale in Gefahr, denn auch Neubrandenburg will erst einmal bezwungen sein. Außerdem könnte es auf's "Torverhältnis" ankommen. In dieser Hinsich müssen wir in den nächsten Runden dringend etwas unternehmen....


Spieltag 1

Jugendliga - GSV-Derby

2018-09-20 (RK) Die Saison in MV begann für uns mit dem 1. Jugendligaspieltag und gleich mit dem GSV-Derby. Wir ließen uns mit unserem Auftritt etwas Zeit, denn wegen des ausgebuchten Raumes verlegten wir unser Spiel auf Sonntag. Dann sollten sich 12 der 16 gemeldeten Spieler zum Auftakt treffen, teils um das sportliche Ergebnis auszuspielen, teils, um Spielerfahrung zu sammeln.
Marius und Jannis "bekamen frei". Es macht mit ihrer enormen Spielstärke schachlich keinen Sinn, dass sie von weither anreisen, um gegen eine 1100 oder so anzutreten. Familie Küstner war verreist, alle anderen hatten zugesagt. Da Sophie noch kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, lauteten die Paarungen Artöm - Crispin, Mattis - Karl, Felix - Hannes, Vincent - Anna. Das sollte eine klare Angelegenheit für die Erste werden. Doch zwei der vier Partien hätten auch die "Underdogs" gewinnen können!


Volle Konzentration an allen Brettern

Die Eröffnung lief bei allen normal. Anna verlor dann ziemlich schnell den Faden und Vincent konnte Material einsacken und auch bald vollstrecken. Crispin hielt gegen Artöm länger gegen und hielt die Partie länger im Gleichgewicht. Artöm konnte mit Hilfe seines Gegners den Königsflügel aufreißen und zeigte seine taktische Überlegenheit. Beide spielten auf Matt aber Artöm war schneller. Spannend wurde es bei Hannes gegen Felix. Die Partie blieb lange im Gleichgewicht. Hannes spielte zwar ungenau, Felix bestrafte dies allerdings nicht. Dann stellte Hannes einen Bauern ein - und kurz danach Felix einen Springer! Nun befand sich Hannes auf der Siegerstraße. Beim Herumprobieren, wie das zu gewinnen sei, übersah er dann einen Einschlag auf c2 (Hannes hatte lang rochiert). Was weiter geschah, war nicht mehr nachzuvollziehen, da die Mitschrift nicht stimmte. Hannes muss hier - immer noch besser stehend - die Nerven verloren haben, kurz danach setzte Felix matt.

Noch verrückter die Partie von Mattis gegen Karl. Mattis spielte seinen Italiener und kam auch in großen Vorteil, da Karl die Feinheiten der Eröffnung nicht kannte. Er hatte zwar nur einen Bauern weniger, der Rechner zeigte aber schon +3 für Mattis. Doch Mattis tauschte so unglücklich ins Endspiel, dass der Vorteil trotz Mehrbauer fast weg war. Immer noch kein Problem, wenn er richtig spielt. Beide spielten ungenau weiter, Mattis behielt seinen Vorteil bis kurz vor Schluss. Das Bauernendspiel versemmelte er jedoch und hatte Glück, das Karl bei der Lektion "entfernter Freibauer" wohl nicht genau aufgepasst hatte und in gewonnener Stellung Remis bot.
Letztlich hieß das Gesamtergebnis 3,5:0,5. Mal sehen, wie die Teams sich weiter schlagen.

Außerdem spielten noch Marianna gegen Theda ihre erste Partie mit Uhr (ohne Aufschreiben). Das klappte mit den Sechsjährigen schon ganz ordentlich, wenn auch der mitschreibende Papa manchmal ganz erstaunt ob der herrschenden Kreativität auf dem Brett war. Immerhin, die Eröffnung wurde von beiden ganz ordentlich gespielt. Schließlich spielte auch ich noch eine Partie gegen Jakob. Jakob stellte schnell einen Bauern ein, wehrte sich dann aber ganz ordentlich. Anschließend haben wir noch die Notation geübt, was ganz hervorragend klappte. Die nächste Partie kann er dann selber schreiben.